50jähriges Zuchtjubiläum

Anfang März erwarten wir schwarze Zwergschnauzerwelpen

Wie alles begann ...


... der Anfang einer großen Hundeliebe war der Teckel Bonzo, es folgten die DSH-Rüden Astor vom Waldsee und Dolf vom Kroatensteg.
Danach war die Suche nach einem guten Gebrauchshund und es kamen nur Zwerg- und Riesenschnauzer in Frage, mit ihrem ausgeglichenen, schneidigen Charakter und ihrer Treue zum Besitzer. Und so zogen 1966 die 3-jährige Elke vom Zerbster Kieknpott (jüngere Schwester des meisteingesetzten Deckrüden Dux vom Zerbster Kieknpott, SchH III, FH III, Kör. 666/R 5-5) und die 3-jährige Zwergschnauzerhündin Quelle vom Teufelsbach in unser Heim.
Die ersten Würfe fielen 1967 in unserem Zwinger "vom Rohrteich", getrennt Riesenschnauzer in der SDG (Sektion Dienst -und Gebrauchshunde) der erste A-Wurf und Zwergschnauzer im VKSK (Verband für Kleingärtner, Siedler und Kleintierzüchter) der erste A-Wurf.
Wir waren immer bestrebt, Schönheit und Leistung bei unseren Riesen- und Zwergschnauzern im Einklang zu bringen. So haben viele von unseren Riesen- und Zwergschnauzern die höchsten Prüfungen und Körnoten erreicht. (Beste Körnote war die 5 für lange Flucht und Stirnangriff).
Auch unsere Zwergschnauzer waren hervorragende Leistungshunde und haben Begleithundprüfungen bestanden. Die DDR-BH bestand aus Fährte, Unterordnung und Schutzdienst. Der Schutzdienst konnte in zwei Varianten ausgeführt werden.

1. Variante: lange Flucht und Stirnangriff (ähnlich wie SchH I), diese Variante wählten wir für unsere Rüden


2. Variante: Selbstverteidigung, diese Variante wählten wir für unsere Hündinnen


Die Krönung in unserem Zwinger war der Riesen-
schnauzerrüde Bero vom Krepebad (Foto), SchH III, FH III, PSH III, Kör. 5555-45 (Urgroßvater: Clenn vom Rohrteich). Mit Bero qualifizierte sich Thomas auf Kreis- und Bezirksmeisterschaften der SDG (alle Gebrauchshunde) 1988 und 1989 für die DDR-Meisterschaften in Cottbus und Wittenberg und belegte dort vorzügliche Plätze.
Mit der Gebärmutteramputation unserer Leslie vom Rohrteich trat eine lange Zuchtpause bei unseren Riesen ein. Der Neuanfang war dann mit Antilla von Kerberos PSH I, Kör. 5655-43 und deren Tochter Camilla (Vater: Bero vom Krepebad) SchH III, FH III, IPO III.
Es kam die Grenzöffnung, ein würdiger Nachfolger für Bero mußte in unseren Zwinger und so kam Ventus vom Bartenwetzer (Foto) , HD 0, SchH I, Kör. +3, Kbsg. und Dt. Champion.


Bei unseren Zwergen mußte aus altersbedingten Gründen ebenfalls ein Neuanfang gestartet werden und so kamen Royal (Foto) und Saga van de Havenstad in unseren Zwinger.

Wir und die Schnauzer


Hunde sind für mich und meinen Sohn Thomas nicht nur ein Hobby sondern Leidenschaft und sie begleiten uns durch unser ganzes Leben.
Unser Zuchtziel sind vor allem gesunde, rassetypische und wesensstarke Hunde, die in ihren Familien für viel Freude sorgen und durchaus im Sport- oder Ausstellungsbereich geführt werden können.

Im Oktober 2013 wurde mir eine sehr große Ehre zuteil. Ich erhielt die Baron-von-Gingins-Gedächtnismedaille.
Die Liebe zum Hund, die profunde Kenntnis der Rasse, das Wissen um Genetik, Geburt, Aufzucht, Ernährung und Haltung bilden die Grundpfeiler einer anspruchsvollen Aufgabe – erfolgreiche Hunde zu züchten. Wer das – über Jahrzehnte hinweg – mit Bravour meistert, wird mit der Gingins-Medaille geehrt. VDH-Präsident Professor Dr. Peter Friedrich betonte in seiner Laudatio die herausragenden Leistungen zur Förderung der Zucht, die von jedem einzelnen der Gingins-Preisträger geleistet worden seien.